Liebe Freundinnen und Freunde der Historischen Gesellschaft,
 
seit Ihrer Gründung im Jahr 2006 hat die Historische Gesellschaft eine Vielzahl von Programmen mit Vorträgen, Radtouren und Exkursionen ehrenamtlich organisiert und durchgeführt.
 
Auch für das Programmjahr 2019 haben wir wieder auf eine bunte Mischung an Themen, aber auch auf neue Formen von Veranstaltungen gesetzt.
 
Weiterhin sind alle Veranstaltungen öffentlich und können bis auf die Exkursionen kostenlos besucht werden.
 
Wir danken unseren Förderern, der Sparkasse Nienburg und dem Landschaftsverband Weser-Hunte e. V., für ihre großzügige Unterstützung.
 
Wenn Sie unsere Kulturarbeit unterstützen wollen, können Sie dafür spenden oder Mitglied werden!
 
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Das Präsidium


 

Dienstag, 15. Januar, Quaet-Faslem-Haus, Nienburg, 19:00 Uhr

Aufbruch in die Moderne: Künstlerinnen um 1900

Dr. Katrin Schmersahl, Hamburg

„Müssen Frauen unbekleidet sein, um ins Museum zu kommen?“ Diese provokante Frage einiger Aktivistinnen vor nunmehr knapp 30 Jahren müsste auch heute noch für die meisten Museen mit ja beantwortet werden. Nach wie vor gibt es mehr Frauenakte auf Bildern als Bilder von Frauen.

Bis heute sind Bilder von Künstlerinnen in den Museen stark unterrepräsentiert. Dabei haben Künstlerinnen durchaus zum Durchbruch der Moderne in der Malerei beigetragen. Allerdings brauchten Frauen, die um 1900 ernsthaft Künstlerinnen werden wollten, großes Selbstbewusstsein, wurden sie doch als “Malweiber“ und „Dilettantinnen“ diffamiert.

Trotzdem: eine Reihe von Künstlerinnen machte sich zu Ende des 19. Jahrhunderts auf den Weg, unter ihnen Ida Gerhardi, Gabriele Münter, Marianne von Werefkin, Erma Bossi, Maria Slavona, Käthe Kollwitz, Julie Wolfthorn u.a.m.

Copyright © 2010 by EDV-Dienstleistungen Wesemann Linkseiten

Datum: 19.01.2019